PPI und intestinales Mikrobiom

Dozentin: Lisa Rauth, Heilpraktikerin

BDH - Bund Deutscher Heilpraktiker Lisa Rauth

Auswirkungen und probiotische Therapie

Kursbeschreibung

Mit Omeprazol kam 1989 der erste Protonenpumpenhemmer auf den Markt und trat von da an zusammen mit weiteren Derivaten wie Pantoprazol oder Esomeprazol einen weltweiten Siegeszug an. Allerdings belegen zahlreiche Studien inzwischen, dass die Bezeichnung “Magenschutzpräparat” äußerst kritisch zu bewerten ist. Die Erhöhung des gastrointestinalen pH-Wertes hat vor allem massive Auswirkungen auf das Mikrobiom: schwere Darmentzündungen, Leaky-gut-Syndrom, silent inflammation uvm.. In diesem Vortrag werden die in aktuellen Studien eruierten Folgen der PPI-Medikation aufgezeigt, besonders in Hinblick auf das intestinale Mikrobiom, und eine gezielte probiotische Behandlungsstrategie gegen die pathologischen Veränderungen praxisbezogen vorgestellt. Im Vordergrund stehen dabei naturheilkundliche Strategien zum patientengerechten Ausschleichen des PPI und zur natürlichen Behandlung der hierbei auftretenden Symptome.

Das Seminar ist auf 20 Teilnehmer/innen begrenzt. Eine frühzeitige Anmeldung ist empfehlenswert.

Mit freundlicher Unterstützung durch APG Allergosan und Biovis Labordiagnostik.