Schüßler Salze

Dozentin: Sabine Schuldes, Heilpraktikerin

Sabine Schuldes

Kursbeschreibung

Wilhelm Heinrich Schüßler (1821-1898) entwickelte die Biochemische Therapie auf der Grundlage seiner Kenntnisse der Homöopathie und seiner Forschungsergebnisse. Er fand heraus, dass es sich um 12 Salze handelt, die in einem gewissen Verhältnis im Körper vorhanden sein müssen, damit wir uns in einem gesunden Zustand befinden. Diese 12 Salzverbindungen werden nach homöopathischen Regeln potenziert, dienen aber dem Körper nicht nur als Anreiz, sich die entsprechenden Mineralverbindungen aus der Nahrung zu ziehen, sondern leisten auch auf feinstofflicher Ebene im intrazellulären Milieu eine Substitution. Karl Hickethier, der lange mit den Schüßler Salzen arbeitete, stellte wiederum fest, dass bestimmte Mängel auch bestimmte Zeichen im Gesicht verursachen, so dass die Antlitzdiagnostik, die er entwickelte, neben der Symptomatik bei der Mittelwahl die Entscheidung für das richtige Medikament maßgeblich unterstützen kann.

Mittlerweile haben Schüler von W.H. Schüßler noch weitere Mineralstoffverbindungen entdeckt, die in das Prinzip der Biochemie passen. Man nennt sie Ergänzungssalze.
In dem Kurs werden auch die 15 Ergänzungssalze vorgestellt und ihre Zusammenwirkung mit den anderen Salzen erklärt.

Der Kurs ist sehr praxisbezogen, da wir die Antlitzdiagnose an uns selbst üben und jeder Teilnehmer für sich ein Rezept zusammenstellt, das dann entweder in der Lerngruppe oder nur mit der Seminarleiterin besprochen wird.
Dieser Kurs ist Teil der Ausbildung Basiswissen Naturheilkunde.

Hinweis

Teilnehmer bitte ungeschminkt und nicht eingecremt kommen.
Bitte mitbringen:einen großen Handspiegel, Bunt- und/oder Wachsmalstifte in gelb, rot, grün, blau, braun und grau.