Basiswissen Naturheilkunde

Kursbeschreibung

Diese Ausbildung wurde eingeführt, um die klassischen Verfahren der Naturheilkunde systematisch zu erlernen. Die enthaltenen Themen bilden die Grundlage für jeden praktizierenden Heilpraktiker. Wann ist welches Verfahren sinnvoll bzw. was braucht die zu behandelnde Krankheit für einen Ansatz und welche Reihenfolge ratsam?
Auch, wenn schwerpunktmäßig mit anderen Verfahren behandelt wird, ist hier die beratende Tätigkeit mit fundiertem Hintergrundwissen von großer Bedeutung.
Denn, in die Praxis kommen vor allem auch Menschen, um aufgeklärt zu werden.
Eine erfolgreiche Praxis verlangt Kompetenz und Wissen in vielen Bereichen.
An dieser Stelle möchten wir erwähnen, dass die Prüfung zum Heilpraktiker die medizinischen Grundlagen verlangt mit dem Ziel „keine Gefahr für die Volksgesundheit“ darzustellen. Um behandeln zu können sollte jeder Heilpraktiker oder auch schon Heilpraktikeranwärter (…Prüfung noch nicht abgelegt) dafür Sorge tragen, sich in den Therapiebereichen ausreichend fortzubilden.
“Basiswissen Naturheilkunde” deckt einen großen Teil ab und führt in seiner Gesamtheit zum ganzheitlichen Denken und grundlegenden naturheilkundlichen Verständnis.
Das erworbene Wissen bewirkt ein abwägendes, unabhängiges Handeln für Sie als Therapeut.

Bestehend aus 10 verschiedenen Blöcken bietet er die Möglichkeit,
sich umfassend mit unterschiedlichen Therapieverfahren auseinanderzusetzen.

Die Themen sind

(verschiedene Dozenten, siehe Einzelkurse)

Sie können jederzeit quer einsteigen, da alle zwei Jahre eine neue Ausbildungsreihe geplant ist und die Kurse somit rotierend stattfinden.
Ausnahme ist der letzte Teil „Ambulatorium“. Hier sind die Kenntnisse aus den 10 Themen weitestgehend Voraussetzung.